banner allergien - Allergien

Allergien

Hypnotherapie bei Allergien wird aufgrund vieler beeindruckender Erfolge immer populärer…

Die Anzahl von Menschen mit Allergien wächst weltweit stark an. Alleine in Deutschland sollen es rund 25 Millionen sein, in den westlichen Industrienationen durchschnittlich jeder Dritte. In entlegenen Gebieten von Südamerika und Afrika treten diese Überempfindlichkeiten kaum auf. Mit der Industrialisierung eines Landes steigt scheinbar auch der Prozentsatz der Betroffenen.

Dass die Zahl der Allergien zugenommen hat, können viele Menschen aus eigener Erfahrung sagen. Wer heute älter als 40 Jahre ist, erinnert sich wohl kaum an Gespräche über Nahrungsmittelallergien in der eigenen Schulzeit.

Zu den wichtigsten Allergenen gehören:
Pollen, Hausstaubmilben, Milben, Schimmelpilze, Nahrungsmittel wie Nüsse, Erdbeeren oder Soja, aber auch Latex, Arzneimittel, stechende Insekten und viele andere Substanzen, auf die der Körper reagieren und überreagieren kann.

Die Symptome von Allergien, wie Niesen, Keuchen, Jucken und Ausschläge, sind Anzeichen für eine Irritation des Immunsystems, das Eindringlinge angreift, die eigentlich keine Bedrohung darstellen.

allergiern

Entstehung von Allergien

Der Körper wird mit einem Stoff konfrontiert, der aus einer an sich harmlosen Quelle stammt. Es können Gräser-Pollen oder auch einfach ein Stück Nuss-Schokolade sein. Aus nicht genau geklärter Ursache betrachtet der Körper den betreffenden Stoff als Bedrohung. Beim ersten Mal entstehen noch keine Symptome, doch der Körper erinnert sich und bereitet sich vor.

allergiern2

Bei der ersten Begegnung regt das Immunsystem die Bildung von sogenannten Antikörpern an. Diese Antikörper sind dafür verantwortlich, dass bei einer erneuten Begegnung mit dem Allergen – die vielleicht erst Monate später erfolgt – der Körper chemische Stoffe aussendet, die Entzündungen auslösen, Juckreiz verursachen, Drüsen zur Schleimproduktion reizen, und die Nase anschwellen lassen. Wenn der Betroffene dem Allergen wiederholt ausgesetzt ist, kann diese Reaktion chronisch werden.

Bestimmte Zellen des Immunsystems (die T-Zellen) erinnern sich an die Attacke durch das Allergen und sorgen dafür, dass ein Teil des Körpers ständig entzündet bleibt. Häufig werden das Allergen und das Immunsystem einander immer feindlicher, die Reaktion schaukelt sich auf. Bei Lebensmittelallergien verläuft dieser Prozess noch viel schneller.

Ursache der Allergien

Hier werden unterschiedliche Entstehungsursachen und Begünstigungen von Allergien diskutiert.

Dass die Erbsubstanz des Menschen hauptverantwortlich ist, ist sehr umstritten. Allerdings ist belegt, dass die Gefahr für ein Kind eine Allergie zu entwickeln, deutlich höher ist, wenn die Eltern auch allergiebelastet sind.

Es gilt als immer sicherer, dass Allergien eine Folge von Veränderungen der Ernährung und der Umwelt sind. Umweltgifte sind hierbei stark verdächtig, Allergien zu fördern.

Weit verbreitet ist auch noch die Theorie, dass das Immunsystem sich in Ermangelung wirklicher Bedrohungen, gewissermaßen um aktiv zu bleiben, neue andere Erreger zur Abwehr sucht.

Allerdings handelt es sich bei diesen Erklärungen im Wesentlichen um erbliche oder „äußere“ Faktoren. Aber auch „innere“ Faktoren, also die Psyche, spielt bei der Entstehung und auch beim Ausprägungsgrad von Allergien häufig eine sehr wichtige Rolle. So berichteten viele Patienten, dass allergische Reaktionen besonders dann sehr stark ausfallen, wenn sie „im Stress“ sind. Zum Ausbruch der Allergie bei Kontakt mit dem Allergen kommt es jedoch häufig erst bei Vorhandensein einer zusätzlichen (oft unbewussten) emotionalen Konfliktsituation. Diese führt zu einer Verminderung der Regulations- bzw. Kompensationsfähigkeit des Körpers und damit zum Ausbruch der Symptomatik.

Behandlung von Allergien

Schulmedizinisch wird eine Allergie häufig durch Desensibilisierung behandelt. Bei dieser Immuntherapie wird versucht, die Reaktion der T-Zellen so zu verändern, dass sie keine allergischen Symptome mehr hervorruft, wenn das Allergen erneut auftritt. Die wirksamste schulmedizinische Methode besteht zurzeit darin, über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren jede Woche immer größere Mengen der betroffenen Substanz zu injizieren. Allergiebehandlungen der Schulmedizin sind langwierig und bewirken trotzdem meist keine vollständige Heilung. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Ursachen nicht wirklich behandelt werden.

Im Gegensatz dazu besteht der hypnotherapeutische Ansatz bei der Allergiebehandlung darin, den emotionalen Konflikt, der zum Ausbruch der Erkrankung führte, aufzudecken und zu bearbeiten. Die Regulationsfähigkeit des Körpers stellt sich wieder ein, die Symptomatik kann sich auflösen. Die Allergie ist (in aller Regel) geheilt. Bei multiplen Allergien ist dieser komplexe, aufarbeitende Therapieansatz sicher empfehlenswert.

Eine andere praxisbewährte Behandlungsstrategie besteht darin, dein Unbewusstes mit geeigneten Methoden über die Ungefährlichkeit des betreffenden Allergens zu „unterrichten“. Hintergrund dabei ist, dass davon ausgegangen werden kann, dass der Körper der erlernt hat, für ihn eigentlich ungefährliche Stoffe zu bekämpfen, dies genauso auch wieder verlernen kann.

In einer Sitzung wird dabei gewöhnlich auch nur eine Allergie behandelt. Wenn zwei bis drei Allergien behandelt werden sollen, werden diese in weiteren Einzelsitzungen behandelt.

allergiern3

Studie: Selbsthypnose gegen Allergien und Heuschnupfen

Wissenschaftler der Universität Basel zeigten in einer Studie, dass Selbsthypnose erfolgreich gegen Heuschnupfen eingesetzt werden kann. Im Rahmen der Studie lehrten sie 66 Personen mit Heuschnupfen Hypnosetechniken, mit denen Symptome wie das Rinnen der Nase verringert werden kann. Die verschriebenen Medikamente wurden weiter eingenommen. Aufgrund der Selbsthypnose konnte die Medikamentendosis jedoch verringert werden.

Quelle: Die Ergebnisse der Studie wurden am 17. November 2004 online in dem Fachmagazin „Psychotherapy and Psychosomatics“ publiziert.

Ablauf und Kosten

Eine Hypnotherapie bei Allergien ist sehr individuell, genauso individuell und verschieden wie die Probleme der Menschen, die zu uns kommen. Aufgrund effektiver Methoden genügen bei HYPNO-MEDICAL jedoch häufig wenige Hypnose-Sitzungen, um eine deutliche Besserung bis hin zu einem kompletten Ausbleiben der Allergie zu erkennen. Jede Sitzung hat eine Dauer von 1,5 Stunden. Die erste Sitzung dauert häufig (ohne weitere Kosten für dich) etwas länger, da wir uns Zeit nehmen, dich kennenzulernen.

Für jede Hypnose-Sitzung berechnen wir 180,- Euro. Jeweils zahlbar in bar und am Ende der Hypnose-Sitzung.

Die Hypnotherapie will und kann eine medizinische Behandlung nicht ersetzen und schon gar keine „Heilung“ versprechen. Die wachsende Ablehnung der Betroffenen, gegenüber dem Einsatz von teilweise für massive Nebenwirkungen bekannte Allergie-Medikamente, macht die Hypnose bei Allergien jedoch zusätzlich zu einer hochinteressanten Alternative. Die moderne Hypnotherapie bei HYPNO-MEDICAL kann häufig eine medikamentenfreie, natürliche Lösung bieten, um Allergien zu lindern oder nicht selten auch ganz abzustellen. So kann die Hypnotherapie oft dabei helfen, dass eine medizinische Behandlung in Zukunft nicht mehr nötig ist.

Wir werden mit all deinen Informationen ganz genau auf dich zugeschnittene Hypnosen erstellen, die gewissermaßen wie ein Maßanzug für dich passen. Die Hypnose wird auf diese Art um so erfolgreicher sein, weil sie ganz speziell für dich gemacht ist und genau auf dich passt.

HYPNO-MEDICAL POTSDAM

Anrufen und kostenlos beraten lassen:

Möchtest du mit Hilfe der Hypnotherapie deine Allergien lindern, wieder freier durchatmen bzw. eine freiere Wahl von Lebensmitteln erreichen, so helfen wir dir gern und beraten dich kostenlos bei einem vertraulichen Telefonat. Rufe uns gern unter der hier angegebenen Telefonnummer an, schreibe eine Mail oder vereinbare doch gleich einen Termin!